Glossar

Oft tauchen zum Thema Wasserbett Fragen auf oder es kursieren falsche Gerüchte. Diese führen häufig dazu, dass eine gewisse "Berührungsangst" zum Thema Wasserbett entsteht.

In diesem Glossar möchten wir Ihnen ein wenig Hintergrundwissen über Wasserbetten vermitteln.


Beruhigungsstufen
(siehe Dämpfung)

Bettumbau

Wenn Sie Ihren bisherigen Bettrahmen weiter verwenden möchten - kein Problem. Besonders Softside-Matratzen lassen sich ohne großen Aufwand in vorhandene Rahmen einsetzen. Eventuell erforderliche Umbauarbeiten führen wir gerne fachgerecht für Sie aus. Damit Sie's ganz bequem haben, gibt's hier die Bettumbau-Skizze für Sie zum Downloaden/Ausdrucken. Einfach die Maße Ihres Bettrahmens in die Skizze eintragen und bei Ihrem Besuch mitbringen. Sie werden sehen: So finden wir im Handumdrehen die passende Lösung für Sie

Dämpfung

Manche Arten von Wassermatratzen schaukeln (d.h. sie schwingen nach); andere kennen diesen Effekt nur in gedämpfter Form, wieder andere überhaupt nicht. Bei beruhigten oder gedämpften Matratzen bremsen Vliese, Zylinder oder Abstandsgewebe im Innern die Wasserströmungen, die durch Ihre Bewegungen z.B. beim Ein- und Aussteigen entstehen. Es gibt Abstufungen von leicht über mittel und stark bis hin zu völlig gedämpft. Finden Sie beim Probeliegen - unterstützt durch unsere fachkundige Beratung - doch einfach heraus, was für Sie optimal ist und Ihnen besser gefällt.

Gewicht (siehe Statik)

Größen (siehe Maße)

Hardside-Matratze

Die "Hardsider" sind die klassischen Vertreter der Wassermatratzen. Sie haben eine ca. 21 cm hohe Vinylhülle ohne Randverstärkung und benötigen deshalb einen stabilen Rahmen (z.B. aus Massivholz). (siehe auch Softside-Matratze)

Heizung

Die elektrische Heizung unserer Wasserbetten ist GS + TÜV + VDE-geprüft. Sie dient der Temperierung des Wassers in der Matratze und schaltet sich je nach eingestellter Temperatur automatisch ein und aus. Die Temperatur lässt sich ganz nach Wunsch stufenlos zwischen 24 und 36°C regeln, sollte jedoch im Normalfall nicht unter 26°C liegen. Der Stromverbrauch einer solchen Heizung richtet sich nach Größe der Matratze, Machart, Isolierung (z.B. durch die Bettdecke) und Raumtemperatur.

Hygiene

In einem Wasserbett von lay down können Allergiker und Asthmatiker aufatmen: Die Wassermatratze nimmt nichts in sich auf - Schmutz, Milben und Keime haben keine Chance. Weiter ist die abnehmbare Textilauflage waschbar. Damit ist die Reinigung eines Wasserbettes so einfach wie Bettwäsche wechseln.

Lendenwirbelstütze (Lumbarverstärkung)

Eine Wassermatratze von lay down passt sich anatomisch perfekt den Konturen Ihres Körpers und Ihrer Liegeposition an. Je nach Körpergewicht und besonders bei Rückenbeschwerden empfehlen wir eine so genannte Lumbarverstärkung in der Matratze. Sie unterstützt Ihre Lendenwirbel nach ergonomischen Gesichtspunkten und sorgt für entspanntes, schmerzfreies Liegen.

Maße

Wassermatratzen gibt es in allen gängigen Abmessungen (von 90 cm bis 222 cm Breite und von 200 cm bis 244 cm Länge). Bei lay down bekommen Sie Wassermatratzen nach europäischen und auch nach US-Normen. Und die dazu passenden Spannbettlaken.

Matratze (siehe Softside , Hardside und Dämpfung)

Pflege

Wassermatratzen sind pflegeleicht. Dem Wasser wird lediglich beim Einfüllen und später alle 12 Monate ein Konditionierer hinzugefügt. Die Vinylhülle sollte 6- bis 12-mal pro Jahr mit einem speziellen Pflegemittel gereinigt werden, das zusätzlich für dauerhafte Elastizität der Vinylhülle sorgt. So haben Sie lange Zeit Freude an Ihrer Bodytone-Wassermatratze.

Rücken (siehe Lendenwirbelstütze)

Schaukeln (siehe Dämpfung)

Sicherheit (siehe Heizung, Sicherheitsfolie und Statik)

Sicherheitsfolie

Wassermatratzen sind aus weichem, strapazierfähigem Vinyl. Sollte es dennoch zu einer Beschädigung der Matratze kommen, verhindert die darunter liegende Sicherheitsfolie ein Auslaufen.

Softside-Matratze

Die "Softsider" sind auf den ersten Blick kaum von konventionellen (trockenen) Matratzen zu unterscheiden. Der Wasserkern ist von Schaumstoffkanten umgeben, die das Ein- und Aussteigen erleichtern und für angenehmes Sitzgefühl auf dem Rand sorgen. Softsider lassen sich ganz einfach in bereits vorhandene Bettrahmen einpassen. (siehe auch Hardside-Matratze und Bettumbau)

Statik

Jede Wassermatratze, ob Hard- oder Softside, steht unabhängig vom verwendeten Rahmen grundsätzlich auf einer eigenen Unterkonstruktion. Sie dient dazu, das Gewicht gleichmäßig zu verteilen. Und sie sorgt dafür, dass in jedem Fall die Vorschriften der DIN 1055 für Statik eingehalten werden.

Stromverbrauch (siehe Heizung)

Temperatur (siehe Heizung)

Umzug

Auch ein Umzug in eine andere Wohnung ist für Besitzer eines Wasserbettes grundsätzlich kein Problem. Wenn Sie selbst tätig werden wollen, können Sie in den lay down Geschäften eine spezielle Pumpe zum Entleeren der Matratze ausleihen. Mit Hilfe unseres Umzugsservice-Angebots ist alles noch viel einfacher. Er übernimmt für Sie das Abpumpen des Wassers. Dann wird das Bett transportfähig in seine Einzelteile zerlegt. Auch das Aufbauen und Befüllen am neuen Standort übernehmen unsere Fachleute. Sollten Sie einmal Fragen zu diesem Thema haben, helfen wir Ihnen gern weiter.

Waschen (siehe Hygiene)

Wassermatratze (siehe Softside oder Hardside)